Kontakt | Nutzliche links

Dienstag, Dezember 18, 2018
header tz

UNESCO

Jährliche Frühlingsumzug der kraljice (Königinnen) oder Ljelje in Gorjani

Am Pfingsten findet jedes Jahr der Frühlingsumzug der Kraljice (Königinnen) oder Ljelje in Gorjani statt, ein immaterielles Kulturgut auf der UNESCO-Liste für immaterielles Weltkulturerbe.

In der Zeit der türkischen Eroberungen kamen die Osmanen nach Gorjani. Die Legende besagt, dass die Türken alle Männer im Dorf gefangen genommen haben, die Frauen der Gefangenen haben bunte Kleidung angezogen, Männerhüte mit Kunstblumen und mit Sichlen und Sensen bewaffnet zum türkischen Feldlager gegangen. Die Türken dachten sie seien Gespenster, erschraken und flohen. So haben die Frauen ihre Männer, Väter und Brüder befreit. Seitdem kleiden sie sich so zum Pfingsten, als ein Gedenken an dieses Ereignis. Diese Tradition blieb bis zum heutigen Tage erhalten in ursprünglicher Form. Die einzige Änderung ist dass die jungen Frauen anstatt Sichlen und Sensen heute Säbel tragen.

Die Ljelje-Tradition findet in Gorjani am Pfingsten statt. Früher haben sich die jungen Frauen im Haus einer der Teilnehmerinnen am Nachmittag versammelt. Als sich alle versammelt hatten, fing ihre Prozession durchs Dorf an, und sie besuchten alle Häuser deren Türen offenstünden. Dort sangen und tanzten sie, und die Gastgeber beschenkten sie. In letzter Zeit wurden kleinere Änderungen eingeführt. In den letzten Jahren, seit die Tradition wider auflebte, besuchen die Ljelje die Heilige Messe am Pfingsten, danach tanzen sie Reigen, begleitet von Tamburicamusik. Der Umzug durchs Dorf beginnt im Kirchhof. Die Ljelje besuchen die Häuser aller Dorfbewohner die den Wunsch geäußert haben besucht zu werden.

Alle jungen Frauen (Ljelje) sind in bunte Seidenkleidung gekleidet, das Ljelje-Kostüm. Sie werden rangiert ihrem Platz entsprechend und werden in Könige (Säbel und Hüter mit Kunstblumen) und Königinnen (weiße Blumenkränze im Haar) eingeteilt.

In Kroatien war dieser Brauch in Slawonien, Syrmien und Baranja verbreitet. Diese Tradition fing an auszusterben in meisten Orten schon am Ende des 19. Jahrhunderts. In Gorjani, mit einer Unterbrechung zwischen 1956 und 2005, wurde diese Tradition in originaler Form erhalten. Seit Jahr 2007 steht der Ljelje-Brauch in Gorjani als immaterielles Kulturgut unter UNESCO-Schutz, und die Gesellschaft für Kultur und Kunst KUD „Gorjanac“ aus Gorjani pflegt diesen Brauch.

KUD „Gorjanac“Gorjani

www.kud.gorjani.net

Bećarac

Bećarac ist ein vokaler oder vokal-instrumentaler Gesang, populär in Slawonien, Syrmien und Baranja. Die Texte sind fröhlich, meistens beinhalten sie Allegorien und Metaphern. Der Name ist ursprünglich türkisch bekar, was im Kroatischen (bećar) einen Junggesellen, lola, bekrija bezeichnet, der ein hedonistische Lebensweise hat und die Gesellschaft der Frauen, Essen und Trinken genießt. Der Bećarac wird an Hochzeiten und anderen Ereignissen wo die Leute sich zum feiern versammeln gesungen.
Bećarac ist ein dekasyllabisches Lied in dem eine Melodie und deren Variationen gesungen werden im dekasyllabischen Versen, meistens mit romantischer oder metaphorisch-erotischer Thematik. Eigene Tugend, eigenes Aussehen und materieller Status werden angegeben und Rivalen werden ausgelacht.
Zwei oder mehrere Sänger konkurrieren im Gesang, begleitet vom Gruppengesang und traditionellen Musikinstrumenten, einst gajde (Sackpfeife) und Tambura samica, dann Tambura-Ensembles oder Mischensembles mit Violine, Akkordeon und Tamburica. Im Bećarac wird meistens der erste Vers das die These beinhaltet oder ein Teil davon gesungen, dann fangen auch andere Sänger an zu singen. Der zweite Vers ist meistens eine Antithese des ersten Verses, gesungen von allen Sängern. Die Verse werden oft improvisiert und beim Gesang erdacht, ihr Thema sind meistens die anwesenden Menschen und der Kontext und Anlass der Aufführung. Sänger die eine gute Diktion und eine starke Stimme haben, das Repertoire der alten und neuen Lieder kennen und schnell neue Couplets kreieren können sind besonders geschätzt.
Im Gegensatz zu anderen traditionellen slawonischen dekasyllabischen Liedern (Hochzeitslieder, Karnevalslieder), die ohne Instrumentalbegleitung ausgeführt werden, wird Bećarac oft mit Instrumentalbegleitung ausgeführt, es wird ohne Begleitung ausgeführt nur falls keine Musikanten anwesend sind.
Bećarac ist als traditioneller vokaler oder vokal-instrumentaler Gesang und wichtiger Teil der traditionellen Kultur von Slawonien, Baranja und Syrmien, der auf der gesellschaftlichen und Musikszene dank organisierter Arbeit der Folklore- und Musikensembles, Veranstaltungen (Treffen, Seminare, Festivale) wie auch der Estrade und Diskografie erhalten geblieben ist. Solche Arbeit wird von der Gesellschaft auf nationaler, gespanschaftlicher, regionaler und lokaler Ebene unterstützt.

Text vom Kulturministerium übernommen:
www.min-kulture.hr  

 

DISCOVER YOUR STORY

discover your story

Besuchen Sie uns auf Facebook

KROATIA 365 – WINE TOUR SLAVONIJE I BARANJE

cro360ger

Mobile Anwendungen

ios

evsitor

София plus.google.com/102831918332158008841 EMSIEN-3